Feigenbaum

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4904
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: Feigenbaum

#81

Beitrag von hobbygaertnerin » Fr 3. Mai 2019, 07:09

Meine Erfahrung, Feigen überleben draussen, wenn sie schon ein paar Jährchen auf dem Buckel haben, bevor sie ausgepflanzt werden und der Platz ein wenig geschützt ist.
Die anderen Feigen leben im Kübel, hab leider nicht so viele geschützte feigentauglich Plätze. Rein von der Handhabung sind Feigen eigentlich die unproblematischten Kübelpflanzen, aber die Kübel müssen mit der Zeit immer grösser werden und die Umpflanzerei ist da für mich der Knackpunkt.
Ich kann mich noch dunkel an einen Vortrag über die Anpflanzung von Feigen in unserer Gegend erinnern, da war irgendwas von sortentypischer Problematik, dass es Feigen gibt, die ein bestimmtes Insekt zum Bestäuben brauchen, dass es in unseren Breiten nicht gibt.

Benutzer 72 gelöscht

Re: Feigenbaum

#82

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » Fr 3. Mai 2019, 10:34

Unsere Feige stand über Winter ganz ungeschützt am Nordhang. :im:
Leider weiß ich eben die Sorte nicht, aber ob wir kosten werden und wie sie schmecken, da bin ich schon sehr gespannt!

Den kleinen Früchten macht ein Frosteinbruch nichts? :hmm:

strega
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2042
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Familienstand: rothaarig
Wohnort: Sardiniens wilder Westen

Re: Feigenbaum

#83

Beitrag von strega » Fr 3. Mai 2019, 12:44

es gibt inzwischen Züchtungen die sollen winterhalt sein bis zweistellige Minusgrade....
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt

Tika
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 361
Registriert: Mi 24. Dez 2014, 12:26

Re: Feigenbaum

#84

Beitrag von Tika » Fr 3. Mai 2019, 21:32

hobbygaertnerin hat geschrieben:Ich kann mich noch dunkel an einen Vortrag über die Anpflanzung von Feigen in unserer Gegend erinnern, da war irgendwas von sortentypischer Problematik, dass es Feigen gibt, die ein bestimmtes Insekt zum Bestäuben brauchen, dass es in unseren Breiten nicht gibt.
Ich hab so ein klein bischen den Verdacht, dass die bei mir sowas sein könnte. Spitzen sind ausgebrochen, eine ist ausgepflanzt, bin mal gespannt.
Aber parallel dazu: falls jemand von Euch mal einen Steckling einer Fruchttragenden zuviel hat, ich würd noch einen Kübel freimachen :holy:
Und falls es eine winterharte wäre könnte auch Schwarzwaldversuch 2 im Freiland starten (natürlich erst nach Sicherungskopievermehrung :) )...
Lebe das Leben, das Du liebst und liebe das Leben, das Du lebst.

Benutzeravatar
poison ivy
Beiträge: 1893
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 22:46
Wohnort: vom Winde verweht

Re: Feigenbaum

#85

Beitrag von poison ivy » So 5. Mai 2019, 15:09

strega hat geschrieben:es gibt inzwischen Züchtungen die sollen winterhalt sein bis zweistellige Minusgrade....
es hat hier jeden Winter 2-stellige Minusgrade,
wenn auch nicht lang,
tangiert meine Feigen aber nicht weiter
kaliz hat geschrieben:Probier mal die Triebspitzen auszubrechen, das regt die Fruchtbildung an.
strega hat geschrieben:es gibt inzwischen Züchtungen die sollen winterhalt sein bis zweistellige Minusgrade....
:haha: viel Spass, bist herzlich eingeladen
das mag bei einem Topfexemplar funktionieren

Benutzer 72 gelöscht

Re: Feigenbaum

#86

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » So 5. Mai 2019, 15:26

Ivy, der Tipp mit den Triebspitzen war nicht für dich ;)
Ich hab seit so ungefär mindestens 6 Jahren eine kleine Feige im Kübel, im Winter ist sie drin, im Sommer draussen. Sie hat noch nie irgendwas gemacht ausser Blätter,

DennisKa
Beiträge: 376
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 16:38
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Herten, Westf.
Kontaktdaten:

Re: Feigenbaum

#87

Beitrag von DennisKa » Do 16. Mai 2019, 15:29

Unsere Nachbarn haben auch einen großen Feigenbaum. Der trägt wie verrückt und schützen tun sie ihn gar nicht. Hier im Ruhrgebiet (Kreis Recklinghausen) wird es aber selten zweistellig Minus.
Denke, dass wir uns da auch mal einen Steckling sichern werden. Leider haben sie ihn gerade erst massiv zurückgeschnitten, was wir zu spät gesehen haben. Dann nächstes Jahr :)
Gartenimruhrpott.de - unser Blog über unseren Garten und was darin so wächst.

Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
Beiträge: 2108
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet

Re: Feigenbaum

#88

Beitrag von Maeusezaehnchen » Mi 22. Mai 2019, 21:09

Also bei uns in der Gegend haben viele Feigenbäume in einer möglichst geschützten Plätzchen möglichst an der südlichen Hausmauer.
Ich selbst hab seit Jahren einen Feigenbaum der bis jetzt aber noch nie Früchte getragen hat.
Vermutlich war er noch nicht alt genug um unsere tiefen Wintertemperaturen von Nachts auch über -15°
Geschützt hab ich ihn nur in den ersten beiden Jahren mit Vlies und Laub.
Dieses Jahr hat er zu unserer großen Freude erstmal kleine Früchtchen angesetzt und inzwischen haben sie sich auch zu beachtlichen Früchtchen entwickelt. Ich bin guter Dinge, dass wir heuer unsere erste Feigenernte einfachen können.

Das da Insekten zur Bestäubung notwenig sind kann ich mir nicht vorstellen - gab ja nie eine Blüte sonderen die Fruchtpünktchen sind direkt aus den Ästen geschoben bevor ach nur eine Blattknospe erkennbar war.
IMG_20190505_183253.jpg
IMG_20190505_183253.jpg (107.27 KiB) 549 mal betrachtet

Benutzer 72 gelöscht

Re: Feigenbaum

#89

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » Mi 22. Mai 2019, 22:07

schau mal da unter "Blüte" ;)
Das sind keine "Blumen" und in den Ursprungsländern kriecht ja eben diese spezielle Wespe hinein und sorgt so für Befruchtung. baumkunde.de

Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
Beiträge: 2108
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet

Re: Feigenbaum

#90

Beitrag von Maeusezaehnchen » Fr 24. Mai 2019, 08:57

Das sind Blüten? :eek:

Antworten

Zurück zu „Sonstiges Obst“