Eure Wildobst-Empfehlungen für meine Hecke?

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15492
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Eure Wildobst-Empfehlungen für meine Hecke?

#21

Beitrag von Manfred » Sa 5. Okt 2013, 06:59

@ihno: Da ist es ja klimatisch auch viel milder als hier. Aber ich werde es evtl. noch mal mit eine frühen Sorte an einem sehr sonnigen Standort versuchen. Dort wo die Hecke hinkommt, macht Kornelkirsche sicher keinen Sinn, wenn man Früchte für die Verwertung ernten will.

@Bunz: Zumindest sollte man sich Gedanken darüber machen, wie man das Wuchern effektiv verhindert. In irgendeinem Permakulturvideo oder Buch habe ich mal eine Brombeere gesehen, die war in einem Ziegenauslauf gepflanzt. Als Schutz zwei alte Ölfässer ohne Boden aufeinander geschweißt und über die Brombeere gestellt. Die Pflanze ist dann oben aus dem "Fassturm" raus gewachsen. Die Ziegen haben alles was nach unten hing und die Wurzelausläufer verbissen. Das Ding sah aus wie ein Pilz, die Fässer als Stiel und oben ein Hut aus wuchernden Brombeerranken. Kein Schnitt nötig. Soll sehr gut getragen haben.

@Rübe: Unterfranken ist in großen Teilen weintauglich. Gar kein Vergleich mit unserer Gegend. Elsbeere und Speierling habe ich aber schon anderswo gepflanzt. Die wachsen hier. Und im Nachbarort kenne ich einen großen, alten Elsbeerbaum.

Antworten

Zurück zu „Wildobst“