Garden Huckleberry

Antworten
DennisKa
Beiträge: 376
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 16:38
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Herten, Westf.
Kontaktdaten:

Garden Huckleberry

#1

Beitrag von DennisKa » Di 15. Okt 2019, 16:06

Möchte euch gerne in diesem Beitrag eine Pflanze vorstellen, die sich in unserem Garten in diesem Jahr besonders hervorgetan hat. Und zwar handelt es sich um die Garden Huckleberry (Solanum melanocerasum). Sie stammt aus den Staaten und gehört zur Familie der Nachtschattengewächse. Wer leckere Marmelade, Gelee oder Saft machen möchte, sollte dieser Pflanze mal einen Blick zuwerfen.

Wir hatten dieses Jahr zwei Pflanzen in unserem Garten und sind von ihr mehr als begeistert. Der Ertrag mit 1kg Beeren pro Pflanze war ziemlich ordentlich. Dafür, dass wir sie gar nicht gedüngt haben und nur wenig gegossen, hatte ich eigentlich kaum Hoffnung, auf gute Erträge. Umso erstaunter war ich, als dann jede Menge der Früchte aufgetaucht sind. Es hat vergleichsweise lange gedauert, bis sie letztlich reif waren, aber das Warten hat sich gelohnt. Reif sind sie, sobald sie metallisch schwarz glänzen und sich leicht eindrücken lassen. Wichtig ist, keine unreifen Beeren essen, denn wie alle Nachtschattengewächse sind sie unreif giftig.

Probiert man eine der Früchte pur, ist man mehr als nur enttäuscht. Sie schmeckt "trocken", nicht süß und echt fad. Noch schlimmer als rohe Aronia-Beeren. Das Wunder passiert aber, sobald man sie kocht. Wir haben sie mit Gelierzucker zu Marmelade verwandelt und plötzlich ist da dieser unglaublich fruchtige Geschmack, der einen umhaut. Super lecker und sie sieht in ihrem dunklen lila einfach genial aus.
In den USA werden sie wohl als Blaubeeren gehandelt, bzw. ähnlich verwendet. Als Belag für Kuchen, Quark etc.

Der große Vorteil m.M.n. ist die echt knackige Haut der Früchte. Sie ist sehr fest und auch nach 3 Std in Gelierzucker konnte den Früchten kein Wasser entzogen werden. Sie zermatschen nicht so schnell und trocknen auch nicht schnell aus. Auf die Weise können die Früchte alle am Strauch heranwachsen und reif geerntet werden. Man kann also genug Beeren in einem Rutsch ernten. Besser geht es eigentlich nicht. Kein Vergleich zu normalem Nachtschatten, der nur 2-10 reife Beeren auf einmal hat und schnell verdörrt. Die Huckleberry ist da ganz anders. Einfrieren müsste ebenfalls gut mit ihr klappen. Wie sich das auf den Geschmack auswirkt, habe ich aber noch nicht getestet.

Kennt sie sonst noch jemand?
Gartenimruhrpott.de - unser Blog über unseren Garten und was darin so wächst.

mot437
Beiträge: 5426
Registriert: Mo 11. Feb 2013, 00:02
Familienstand: ledig
Wohnort: annaburg

Re: Garden Huckleberry

#2

Beitrag von mot437 » So 29. Dez 2019, 10:26

hallo
ps hast du ein bild der (deiner) pflanze ?
hast du satgut gesamelt ?
lg tom
Sei gut cowboy

DennisKa
Beiträge: 376
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 16:38
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Herten, Westf.
Kontaktdaten:

Re: Garden Huckleberry

#3

Beitrag von DennisKa » Do 2. Jan 2020, 17:47

Wir hatten noch genug Saatgut, sodass wir im nächsten Jahr erneut aussäen können. Glaub, dass wir von den Früchten nichts gesammelt haben. Fotos habe ich irgendwo auf dem Rechner. Muss da mal nachsehen. Sieht im Grunde aus, wie ein kräftiger Nachtschatten. Aber die Stengel sind stärker und die Früchte deutlich größer. Zudem sind die Früchte hart, nicht weich.
Gartenimruhrpott.de - unser Blog über unseren Garten und was darin so wächst.

Salmandra
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 219
Registriert: Sa 10. Jan 2015, 22:10

Re: Garden Huckleberry

#4

Beitrag von Salmandra » Mo 6. Jan 2020, 10:00

Hallo Denis, die Huckleberry wollte ich dieses Jahr auch gern anbauen, finde im Netz aber nur einen Saatgutanbieter aus Deutschland. Ausgerechnet bei dem habe ich bisher keine guten Erfahrungen mit Saatgut gemacht. Kannst Du mir viellecht Deine Quelle nennen, auch gern per PN.
Danke schon mal und natürlich auch für Deine geteilte Erfahrung mit der Pflanze

DennisKa
Beiträge: 376
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 16:38
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Herten, Westf.
Kontaktdaten:

Re: Garden Huckleberry

#5

Beitrag von DennisKa » Mo 6. Jan 2020, 16:20

Natürlich. Hab meine von Deaflora. Bisher nur gute Erfahrungen da gemacht. Preise sind nicht so günstig, aber Samenqualität immer in Ordnung gewesen.
Gartenimruhrpott.de - unser Blog über unseren Garten und was darin so wächst.

Antworten

Zurück zu „Beerenobst, Weinreben“