Wühlmäuse

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8357
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: wühlmäuse!

#31

Beitrag von emil17 » Fr 16. Mär 2012, 08:46

Maulwurf oder Wühlmaus?
Wühlmäuse sind Nagetiere und ernähren sich von Wurzeln, deshalb die Unbeliebtheit.
Maulwürfe sind Insektenfresser und sollten in Ruhe gelassen werden.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

nanda

Re: wühlmäuse!

#32

Beitrag von nanda » Fr 16. Mär 2012, 12:34

100% Wühlmäuse

nanda

Re: wühlmäuse!

#33

Beitrag von nanda » Fr 16. Mär 2012, 12:42

Wenn man sich mit denen abfände....
Würde sich das regulieren oder irgendwann Wüste statt Garten?

Die Vertreibung und Umsiedlung hilft ja

nicht wirklich...



Aber Knoblauch probier ich noch.
Kaiserkrone gibt es erst im Herbst.
Fallen sollen auch gut helfen.
Im Frühjahr hilft auch Gift. Aber töten macht schlechtes karma. :-D

ina maka
Beiträge: 10308
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Familienstand: verheiratet

Re: wühlmäuse!

#34

Beitrag von ina maka » Fr 16. Mär 2012, 15:34

hallo!
nanda hat geschrieben:Wenn man sich mit denen abfände....
Würde sich das regulieren oder irgendwann Wüste statt Garten?
Jein - :mrgreen:
Wir haben uns gezwungenermaßen mit ihnen abgefunden.
ist trotzdem noch ein recht schöner Garten!!
Nur Sellerie und Tulpen zum Beispiel kann ich total vergessen.
Topinambur wuchert gaaar nicht, die Mäuse haben über Winter sehr viel weggefressen - nicht alles, aber eben doch recht viel, die anderen Sachen wachsen trotzdem :im:
Einen Apfelbaum haben sie ziemlich angefressen, er trägt trotzdem - ein alter Nachbar hatte mal dran gewackelt und sagte sofort "da warn die Meis aber orndlich dran" und auf mein erschrockenes "stirbt der jetzt?" lachte er mich nur aus.....

Knoblauch haben wir übrigens auch im Garten - weshalb ich das mit dem "alle 1,5 Meter ein Knoblauch vertreibt Mäuse" nicht ganz glauben kann.

Auf den Cumarin-Geruch sollen (sollen!) sie ja auch allergisch reagieren - hab ich das aus diesem Forum angelesen??
(Cumarin ist z.B. in echtem Steinklee, Mädesüß und Waldmeister)

liebe Grüße!
Manche können nur fremde Meinungen, nicht ihre eigenen berichtigen.
Jean Paul

Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 5970
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau

Re: wühlmäuse!

#35

Beitrag von 65375 » Fr 16. Mär 2012, 15:47

Naja, ist ja nicht so ne große Investition, den Knobi dichter zu stecken oder auch ab und zu mal Knobi zu kochen oder zu verjauchen und mit der Brühe zu gießen.

Benutzeravatar
krabbe
Beiträge: 1072
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 23:04
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Nordbretagne

Re: wühlmäuse!

#36

Beitrag von krabbe » Fr 16. Mär 2012, 21:17

Hallo,
Knoblauch hat bei uns nicht geholfen. Unsere Mäuse stehen auf alle Zwiebelgewächse. Diesen Winter haben sie mir fast den ganzen Schnittlauch weggefuttert. Zwiebeln verschwinden genauso wie Karotten.
Liegt vielleicht aber auch an der Art von Wühlmaus. Bei mir sind es wahrscheinlich Feldmäuse und keine Schermäuse. Laut Erklärung im schlauen Buch lassen die Feldmäuse die Gänge offen. Schermäuse buddeln sie sofort zu, wenn man sie öffnet.
Was bei mir nicht funktioniert hat: Knoblauch, Haare und Urin in die Gänge, Krachzeugs wie Flasche auf Stecken.
Was über eine gewisse Zeit zu helfen scheint sind Holunderbeerstecken mit noch ein paar Blättern drann in die Löcher zu stecken. Bei mir sind die Eingänge zu den Bauten ja offen. Für ein paar Wochen scheint es den Mäuschen den Appetit in der Umgebung zu verderben.
Dieses Jahr möchte ich Holunderbeerbrühe versuchen: 800g frische Blätter auf 10l Wasser; die Blätter zerkleinern und in das Wasser rühren. Bei ambienter Temperatur 24 Stunden ziehen lassen. Abfiltern und möglichst bald verbrauchen. Direkt in die Gänge giessen oder um die zu schützenden Kulturen. Wenn n es nicht Regnet soll das ganze 14 Tage wirken.
Pflanzen aus der Familie der "euphorbia" scheinen besser zu wirken, da sie öliger sind und somit länger zu riechen sind. https://ixquick.com/do/search? Die Bilder aus der 2. Reihe. Finde auf die schnelle keinen deutschen Namen.

Mal schauen obs klappt...
lg Andrea
lg Andrea

nanda

Re: wühlmäuse!

#37

Beitrag von nanda » So 18. Mär 2012, 01:43

Euphorbia.... Aus der Gattung der Wolfsmilchgewaechse.
Also holunder ist jetzt zu früh.
Aber ich probier das auch mal mit der bruehe...
Im Moment befürchte ich etwas, das sie mir die Samen klauen, die Bande.
Mal sehen.

Ich könnte Ihnen ja mal Namen verpassen.

ina maka
Beiträge: 10308
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Familienstand: verheiratet

Re: wühlmäuse!

#38

Beitrag von ina maka » So 18. Mär 2012, 07:41

hallo!
nanda hat geschrieben:Euphorbia.... Aus der Gattung der Wolfsmilchgewaechse.
[....]
Im Moment befürchte ich etwas, das sie mir die Samen klauen, die Bande.
Das ist aber gut! Zumindest, wenn es sich um die Wolfsmilch-Samen handelt - denn die sollen sehr giftig sein für Wühlmäuse
(das ist, warum Wolfsmilch gegen Wühlmäuse helfen soll) :wink_1:

liebe Grüße!
Manche können nur fremde Meinungen, nicht ihre eigenen berichtigen.
Jean Paul

Myrica

Re: wühlmäuse!

#39

Beitrag von Myrica » So 18. Mär 2012, 10:24

Hallo,
an sich heißts ja Wühlmäse seien Einzelgänger. Letztes Jahr hab ich aus einer ca. 1ha großen Obstanlage über 70 Wühlmäuse gefangen. Die können den Pflanzen ganz schön schaden zu setzten. Besonders gerne fressen die Holunderwurzeln, Holunder gilt als Zeigerpflanze für Wühlmäuse. Ich kann mir nicht ganz vorstellen, dass man mit Holunderteilen Wühlmäuse bekämpfen kann.
Wenn man sie sicher von seinem Garten fernhalten möchte, so hat sich im Erwerbsgartenbau bewährt Teichfolie oder einen engmaschigen, widerstandsfähigen! Drahtzaun mind. 40cm tief in die Erde einzugraben und mind.60cm über die Erde hinausstehen zu lassen. Am besten befestigt man den Zaun an kleinen Hölzpfählen und biegt von dem 60cm über die Erde ragenden Teil mind. 10cm nach außen, so dass die Mäuse nicht herüber klettern können. Dann können keine Mäuse mehr zu wandern. Die Wühlmäuse die nun noch im Garten sind lassen sich am besten mit Fallen bekämpfen. Ich nehme die Topcat Wühlmausfallen sehr gerne (man bekommt sie aus Plastik z.B. beim Bauhaus) , die lassen sich leicht aufstellen und man kann sehen, ohne sie herauszunehmen, ob sie eine Maus gefangen haben. Länger haltbar, aber etwas weniger handlich, deutlich teurer und auch bewährt haben sich die Topcat Wühlmausfallen von Erminea aus Stahl.

Allgemein gibt es in Landwirtschaft, Gartenbau diesen Winter wieder sehr viele Feld- und Wühlmäuse. Selbst in Wäldern hab ich einige Mäuse gesehen. Manch einer meint, sie treten so zahlreich auf, um den Boden zu lockern. Ob da was dran ist, weiß ich nicht.

Benutzeravatar
krabbe
Beiträge: 1072
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 23:04
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Nordbretagne

Re: wühlmäuse!

#40

Beitrag von krabbe » Fr 23. Mär 2012, 21:57

@ Ina,
hm, bei mir stand was von Geruch und vertreiben und nicht von vergiften. Der Rat hiess auch nicht, dass man die Samen ausstreuen sollte, sondern eine Brühe damit ansetzen sollte, und diese in die Gänge schütten.

@Myrica,
:eek: :platt: Holunder als Lieblingsspeise? Das wäre Holunder genauso gut geeignet wie Knoblauch. Der wird auch überall angepriesen und bei mir fressen die den... Hast du dazu eine Quellenangabe? Hab mal gesurft und dazu nix gefunden.

lg Andrea
lg Andrea

Antworten

Zurück zu „Schädlinge und Krankheiten erkennen und bekämpfen“