gelbe Blätter an Chili - Mosaikvirus??

Benutzer 72 gelöscht

gelbe Blätter an Chili - Mosaikvirus??

#1

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » Do 1. Aug 2019, 09:35

Ich hab voriges Jahr eine reife Frucht eines chile serrano bekommen und heuer angesät. Die Pflanze macht mir eigentlich große Freude, sie trägt sehr viele gesunde Früchte. Aber die Blätter.... die machen mir echt Sorgen.
Ich will weder ein Ansteckungsrisiko auf unserm Balkon noch die Pflanze unnötig entsorgen. Deshalb meine Frage: könnte das ein Mosaikvirus sein?
Andere Pflanzen sind nicht betroffen (Tomaten, Auberginen). Die Pflanze ist ein paar Tage lang übergossen worden und die Erde ist sicher schon ziemlich verbraucht. Also das alles könnte es auch sein :rot:
Die anderen serranos (großteils im Garten) haben das nicht, tragen allerdings merklich weniger.
Deswegen ist eben diese ja meine Lieblingspflanze....

Soll ich ihr eine Magnesiumtablette geben oder ist es doch ein Virus ? :hmm:

(abgefallen sind keine Blätter)
Dateianhänge
Photo1340.jpg
Photo1340.jpg (49.48 KiB) 967 mal betrachtet
Photo1339.jpg
Photo1339.jpg (21 KiB) 967 mal betrachtet

Benutzer 72 gelöscht

Re: gelbe Blätter an Chili - Mosaikvirus??

#2

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » Mo 5. Aug 2019, 10:50

Hat niemand eine Ahnung??
Ich hab inzwischen natürlich auch gegoogelt und dabei des öfteren gelesen, dass Virenerkrankungen mit Deformierungen an den Blättern einhergehen und das ist bei meiner Pflanze nicht so.
hab jetzt weniger gegossen und die Milchflaschen über der Pflanze ausgespült (Magnesiumtabletten hab ich keine, müsste ich kaufen, aber Milch ist ja eine Art Pflanzendünger). Mal sehen, vielleicht reicht es, wenn ich weniger gieße?
Samen hab ich trotzdem genommen, kann man ja noch immer entsorgen.
Die jungen Blätter sehen schöner aus, sie wirkt, als täte sie sich eher erholen. Ich hoffe mal, chile serrano ist was leckeres.....

Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 6038
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau

Re: gelbe Blätter an Chili - Mosaikvirus??

#3

Beitrag von 65375 » Mo 5. Aug 2019, 11:31

Ich halte das, was Deine Pflanze hat, nicht für einen Virus, bin aber nicht kompetent in solchen Diagnosen.

Magnesium mußt Du nicht in Tabletten kaufen. Weizenkleie z. B. enthält sehr viel und läßt sich gut unter die Erde mischen oder im Gießwasser ansetzen. Kakao ist auch sehr magnesiumhaltig. Frag mal Tante Goggel nach Magnesium Nahrung.

Benutzeravatar
Mika
Beiträge: 1079
Registriert: Fr 11. Jul 2014, 16:28

Re: gelbe Blätter an Chili - Mosaikvirus??

#4

Beitrag von Mika » Mo 5. Aug 2019, 13:57

Wie wäre es mit Umtopfen? In gute Erde?

Benutzer 72 gelöscht

Re: gelbe Blätter an Chili - Mosaikvirus??

#5

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » Mo 5. Aug 2019, 16:01

65375 hat geschrieben:Ich halte das, was Deine Pflanze hat, nicht für einen Virus, bin aber nicht kompetent in solchen Diagnosen.
Ja, mir schaut es inzwischen auch nicht mehr nach Virus aus und ich bin froh, dass ich die Pflanze noch stehen hab!
danke für die Tipps! :daumen:

@Mika: ja, umtopfen wäre sicher was....
Aber das wär eben sinnlos, wenn es ein ansteckendes Virus wäre.
Ich habe vor, diese Pflanze in der Wohnung zu überwintern.

catweazle13
Beiträge: 49
Registriert: Fr 26. Jul 2019, 15:09

Re: gelbe Blätter an Chili - Mosaikvirus??

#6

Beitrag von catweazle13 » Mo 5. Aug 2019, 16:34

Hallo Ich tippe auf Nährstoffmangel.
Ein typisches Kennzeichen für eine Nährstoff-Unterversorgung sind sogenannte Chlorosen.

Also Pflanze ordentlich füttern, dann wird das was mit Überwintern. :ziege:

Oelkanne
Beiträge: 2193
Registriert: Do 13. Aug 2015, 11:52

Re: gelbe Blätter an Chili - Mosaikvirus??

#7

Beitrag von Oelkanne » Mo 5. Aug 2019, 20:25

Das ist Magensiummangel,
haben unsere Paprika und Chili regelmäsig, warum auch immer.

Patentkali (eine natürlich vorkommende Mischung aus Kaliumsulfat und Magnesiumsulfat, auch im Bioanbau zugelassen) schafft da abhilfe.
Je nach Topfgröße würde ich 3-5g in etwas Wasser auflösen und gießen.
Noch schneller ginge eine Blattdüngung mit Bittersalz (Magnesiumsulfat),
da ist aber das abmessen von so kleinen Mengen schwierig.

Viel Hilft nicht immer viel, genau abwiegen.

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8625
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: gelbe Blätter an Chili - Mosaikvirus??

#8

Beitrag von emil17 » Mo 5. Aug 2019, 20:34

Dolomitmehl geht auch, wirkt langsam, da schwer löslich.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

viktualia

Re: gelbe Blätter an Chili - Mosaikvirus??

#9

Beitrag von viktualia » Di 6. Aug 2019, 07:23

Ina, kennst du keine(n), der Magnesiumöl für seine Haut nimmt? Das ist doch grad´n Hype.
(100ml für 5 Euro), da sind dann etwa 30 Gr. Mg drin.
(Das Zeug heisst "Öl", weil es sich so anfühlt, es ist nur Wasser und Mg.)

Ist bissl o.t., aber ich find das lustig:
in der Apotheke bekommt man Bittersalz für 3 Euro pro 100gr;
als "Epsom Salt" (zum Baden) zahlt man für ein Kilo 7,50;
und im Obi bekommt man zum Düngen für 5 Euronen glatt 2,5 Kilos.

(Abwiegen der Flakes ist kein Problem, die lösen sich auch problemlos in warmen Wasser.)

Oelkanne
Beiträge: 2193
Registriert: Do 13. Aug 2015, 11:52

Re: gelbe Blätter an Chili - Mosaikvirus??

#10

Beitrag von Oelkanne » Di 6. Aug 2019, 13:43

viktualia hat geschrieben:Ina, kennst du keine(n), der Magnesiumöl für seine Haut nimmt? Das ist doch grad´n Hype.
(100ml für 5 Euro), da sind dann etwa 30 Gr. Mg drin.
(Das Zeug heisst "Öl", weil es sich so anfühlt, es ist nur Wasser und Mg.)

Ist bissl o.t., aber ich find das lustig:
in der Apotheke bekommt man Bittersalz für 3 Euro pro 100gr;
als "Epsom Salt" (zum Baden) zahlt man für ein Kilo 7,50;
und im Obi bekommt man zum Düngen für 5 Euronen glatt 2,5 Kilos.

(Abwiegen der Flakes ist kein Problem, die lösen sich auch problemlos in warmen Wasser.)
Für die Landwirtschaft kostet das kg reines Bittersalz, als Markenware und gesackt, 0,45€ netto.

Emil, Kalium und Magnesium konkurrieren in der Pflanze,
auf dem Acker und zur Langfristigen Mg Versorgung geht dolomit keine Frage.
aber hier bei Topfpflanzen und wenn eine schnelle Wirkung von Nöten ist würde ich das Patenkali vorziehen.

Antworten

Zurück zu „Schädlinge und Krankheiten erkennen und bekämpfen“