Lebensmittelmotten, wie wegkriegen ?

Benutzeravatar
marion
Beiträge: 1615
Registriert: Mi 8. Dez 2010, 16:21

Lebensmittelmotten, wie wegkriegen ?

#1

Beitrag von marion » Mo 28. Okt 2013, 05:15

Nun ist es passiert ...
Im Rattenfutter oder im Heu waren wohl Lebensmittelmotten. Und nu entwickelt sich das Kinderzimmer zu einem Mottenzimmer, grusel.
Meine Jüngste ist vorgestern schon in Tränen ausgebrochen, an der Zimmerdecke hingen Mottenlarven.
Klar, die Katzen freut´s, gibt es doch mal was nettes zum fangen spielen und so eine Motte ist ja auch nicht wirklich schnell.

Wie krieg ich die wieder weg OHNE gleich in die ganz große Giftkiste zu greifen ? Aber weg müssen sie und zwar alle, samt Larven und Co.
Ich würde es gerne erstmal selbst probieren, hab zwar schon an einen Kammerjäger gedacht, aber denen trau ich nicht so und es geht schließlich ums Kinderzimmer.

Zur Hilfe bitte ...

Liebe Grüße,
Marion
Ich fühl mich, als könnte ich Bäume ausreißen.
Also, kleine Bäume.
Vielleicht Bambus.


Es wird ... :-)

Benutzeravatar
citty
Beiträge: 2208
Registriert: Do 25. Aug 2011, 20:26
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Canada

Re: Lebensmittelmotten, wie wegkriegen ?

#2

Beitrag von citty » Mo 28. Okt 2013, 05:34

Hi Marion,

versuche es mal mit Insektenstrips, die im Raum aufgehaengt werden. Ansonsten alles luftdicht verpacken bzw. in Dosen oder Glaeser abfuellen. Die Schraenke kannst Du mit einem Haarfoehn ausblasen, Hitze moegen sie naemlich nicht.

Viel Erfolg, Citty
Dr. Roger Liebi fan :)

Benutzeravatar
marion
Beiträge: 1615
Registriert: Mi 8. Dez 2010, 16:21

Re: Lebensmittelmotten, wie wegkriegen ?

#3

Beitrag von marion » Mo 28. Okt 2013, 06:05

Hi hi, manchmal ist so eine Zeitverschiebung schon bannig praktisch. Hätte um die Uhrzeit nicht mit einer Antwort gerechnet.
Danke.

Sag mal, sind diese Strips nicht giftig oder schädlich ? Das ist halt so meine Sorge, es ist halt das Kinderzimmer befallen. Gut...mit 15 ist sie kein Zwergi mehr, aber trotzdem.

Werde heute mal das Rattenfutter bei ca. 60 Grad in den Backofen schieben und durcherhitzen. Beim Heu hab ich so meine Zweifel, ob mir dabei nicht die Hütte abbrennt :hmm: Aber das könnte ich ja in einen Kopfkissenbezug packen, Fön reinhalten und so aufheizen. Wenn es dann kokelt, steht nebenan die Badewanne. Fürs kokelnde Heu logischerweise :lol:

Na...das wird wohl heute Nachmittag einen großen Kampf,-und Putztag werden. Praktisch das wir zwei Föne haben :michel:

Lieben Gruß,
Marion
- die die Sommer,-und Winterzeitumstellerei blöd findet -
Ich fühl mich, als könnte ich Bäume ausreißen.
Also, kleine Bäume.
Vielleicht Bambus.


Es wird ... :-)

Benutzeravatar
ahora
Beiträge: 3462
Registriert: Di 31. Jan 2012, 13:01
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: spanien

Re: Lebensmittelmotten, wie wegkriegen ?

#4

Beitrag von ahora » Mo 28. Okt 2013, 06:47

Guten Morgen Marion,

wenn du Platz hast, stopfe das Heu lieber in den Tiefkühler, oder entsorge es und kaufe neues. Ich würde es vorrübergend draußen lagern, wird ja Winter und nur das reinholen, was die Ratten aktuell brauchen.

Das Futter kannst du auch in den Tiefkühler geben.

Dann gibt es sowas hier https://biokeller.de/Haushalt/Schaedlin ... eifen.html

Paß auf, dass in der Küche nichts offen rumsteht, Mehl, Haferflocken, Grieß etc. Alles in absolute dichte Schraubgläser und die Schränke auswaschen und mit dem Fön trocknen.

In der Regel läßt sich das gut in Griff bekommen - keine Panik.

lg Ahora

Picassa

Re: Lebensmittelmotten, wie wegkriegen ?

#5

Beitrag von Picassa » Mo 28. Okt 2013, 07:29

Versuche es doch mal mit Schlupfwespenlarven:
http://www.lebensmittelmotten-motten.de/

Meine Mutter hat das mal getestet, sie war sehr begeistert davon.

Wo lagerst Du denn bisher das Heu und Rattenfutter? Ist dieser Raum dann auch betroffen, oder wirklich nur das Kinderzimmer?
Nur Putzen reicht meistens nicht. Die Larven sitzen in den kleinsten Ritzen, da kommt man mit dem Putztuch gar nicht rein. Meine Mutter hatte sogar sämtliche Lebensmittel weggeworfen, weil sie die Plagegeister nicht los wurde, und die Schränke mehrmals ausgewaschen. Auch das hatte alles nichts geholfen. Erst diese Schlupfwespen haben sie gerettet.

Bist Du Dir sicher, dass es wirklich Lebensmittelmotten sind?
Je nach Mottenart brauchst Du andere Mittel zur Bekämpfung.

Wir hatten vor ca. drei Jahren Motten im Schlafzimmer (ausschließlich dort). Es waren keine Lebensmittel- und keine Kleidermotten, und sie haben wirklich auf nichts "angesprochen". Sie kamen aus der Decke, dem Schlitz zwischen Holzdecke und Wand. Wir haben alles Mögliche versucht, die Viecher wurden immer mehr. Uns blieb nichts anderes übrig, als es doch mal mit der chemischen Waffe zu probieren, nach drei, vier Tagen waren wir sie dann endlich los.

Viel Glück bei der Jagd :sauenr_1: !

Benutzeravatar
Saurier61
Beiträge: 1014
Registriert: Mo 27. Sep 2010, 16:04
Familienstand: zu kompliziert
Wohnort: Neuenkirchen NRW

Re: Lebensmittelmotten, wie wegkriegen ?

#6

Beitrag von Saurier61 » Mo 28. Okt 2013, 08:19

Hallöle Marion,

es gibt Pheromonfallen für Lebensmittelmotten.. die sind ungiftig. Die Motten bleiben daran kleben.
Alles was da an den Decken/Wänden sichtbar hängt, absaugen... wenn sich schon welche verpuppt haben, musst du sie abkratzen...die bekommt man mit dem Staubsauger meist nicht mehr weg.

Die Motten sind auch garantiert nicht mehr nur im Kinderzimmer...
Darum täglich auch sämtliche Lebensmittel nachschauen... Schraubgläser, Gewürze, Tüten/Pappkartons mit Mehl, Grieß ect... am Besten in Kisten oder Körbe packen, warm halten, jeden Tag kontrollieren... so siehst du dann sofort, wo sich aus evt. abgelegten Eiern Maden entwickeln.

Warm halten weil die Eier sich dann schneller entwickeln... sonst hast du unerkannt noch welche und fängst nach 2-4 Wochen noch mal an...

Schränke in denen befallene Lebensmittel waren aussaugen... Essig und Co bringen nichts, kannst dir einsparen, hast so schon genug Arbeit....

Lieben Gruß von
Helga
Diplomatie ist... Jemanden so zur Hölle zu schicken, dass er sich auf die Reise freut.....

zaches
Beiträge: 2304
Registriert: Mo 23. Aug 2010, 09:51
Familienstand: rothaarig
Wohnort: Niederrhein Klimazone 8a

Re: Lebensmittelmotten, wie wegkriegen ?

#7

Beitrag von zaches » Mo 28. Okt 2013, 12:28

zusätzlich niem-öl mit Wasser verdünnen und dann in ne BLumenspritze und die Schränke, Decken etc damit besprühen....

Niem/neem öl gibbet schon als Emulsion bei http://www.amansi.de/

Das Zeug hilft gegen Milben bei Hühnern, gegen Läuse bei Kindern und Rotschöpfen, gegen Nagelbettentzündung bei Töchtern, gegen Fusswarzen bei Söhnen, gegen Flöhe in Hunde und Katzenkörben, gegen Motten in Teppichen und auch gegen Lebensmittelmottenlarven und -eier in Schrankritzen

:) lg, zaches
"Erdachtes mag zu denken geben, doch nur Erlebtes wird beleben." Paul von Heyse

www.hilshof.de

elli
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 820
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 15:13
Familienstand: verheiratet
Wohnort: bei Möckern bei Magdeburg

Re: Lebensmittelmotten, wie wegkriegen ?

#8

Beitrag von elli » Mo 28. Okt 2013, 12:58

Ich bekämpfe die Motten nur mit den Klebefallen, die ich ab und zu nachsehe und wenn sie zu voll sind oder zu alt, auswechsele. Im Grunde reicht das, aber es gibt dennoch immer wieder mal Tüten oder Gläser, wo welche drin sind. Früher habe ich das Zeug gleich den Hühnern gegeben, aber inzwischen packe ich die teureren befallenen Sachen (Sonnenblumenkerne, Körner jeder Art) erst ein paar Tage in die Gefriertruhe, dann wasche ich und trockne es auf den Rosten des Dörrapparates, notfalls mit Tuch dazwischen, wenn es zu klein ist.
Dann erst mag ich es wieder essen. Leider kann ich Maden und sowas nicht ab und wenn es zu sehr krabbelt, immer noch lieber die Hühner der Nachbarin, dann legen sie vielleicht besser.
Auch Reis oder sowas aus dem Bioladen lege ich manchmal erst in die Truhe, um nichts einzuschleppen. Ich hoffe, dass das Einfrieren keine Nährstoffe zerstört.
Ich hab mal gelesen, dass die Viecher schon durch minimalste Öffnungen in Gläsern und Dosen kommen. Tüten sowieso.
Rumfliegen tun sie sowieso überall, nehme ich an - wenn ich mir die Gespinste in der Weizenkiste meiner Nachbarin so anschaue...

Landfrau
Beiträge: 568
Registriert: Do 16. Aug 2012, 19:50

Re: Lebensmittelmotten, wie wegkriegen ?

#9

Beitrag von Landfrau » Mo 28. Okt 2013, 13:02

Hatte neulich ein Gespräch mit dem alten Müller, der das Mehl liefert, zu diesem Thema.

Ergebnis etwa:

Um diese Motten zu bekämpfen (insbesondere ihre Eier / Larven) wäre ein Gift erforderlich, das so stark giftig ist, dass es nicht zugelassen ist für Lebensmittel. Darum holt man sich mit Vorräten (MOtten gibt es natürlich gerade auch in Lebenmittelfirmen) auch immer wieder diese Viecher ins Haus es sei denn, die Ware ist druckentwest. Da gibt es aber mW nur einen Anbieter für. Ansonsten hilft es, alle Trockenvorräte gekühlt zu lagern, dann entwickeln sich die Viecher nicht. Macht der Müller mit seinen privaten Vorräten auch so, er wird wissen, warum.

Um sie aus den Wohnräumen, wo sie ja auch schon munter ihre gespinste bauen und Eier legen, wieder wegzukriegen braucht es also ein entsprechendes starkes Gift, das zB verdampft wird. Natürlich hält man sich zu dieser Zeit nicht im Haus auf und lüftet danach. Möglicherweise wiederholen, wenn die Larven geschlüpft sind / die adulten Tiere sich entwickelt haben.
Ein bischen rumfeudeln mit zedernöl wird wohl nicht helfen, ob synthetische oder biologische Gifte eingesetzt werden können ( sollen - wirksam müssen sie sein und also wohl giftig. Die viecherchen einzufangen und an die Freiheit zu bringen wird wohl nicht gelingen. GRundsätzlich hilft penible Sauberkeit, da der aufmerksamen Hausfrau ja bereits die ersten gespinste nicht entgehen werden......

Natürlich muss man vorher alle Vorräte entsorgen - man weiß ja nicht, wo schon Eier drin sind und in eine Grießtüte geht das Aerosol (gift) ja nicht durchdringend hinein. Eine bekannte hat dreimal ihre gesamten Vorräte entsorgt und neu eingekauft und nun schon wieder Motten.

Nicht ohne Grund war der Vorratsschutz in den "guten" alten zeiten eines der dringlichsten Themen und für die Armen, die zur Selbstversorgung gezwungen waren, bei mangelhafter Ausführung oft ein hartes Urteil.....

Bei einem befall wie oben geschildert würde ich mit allem Rumgetändel sofort aufhören.
Am besten alles (alles!) aus dem haus raussschaffen, Lebensmittel entsorgen, das Haus innen komplett reinigen, ausräuchern, alle gegenstände grundreinigen (auch die Getreidemühle von innen ;-)), Fliegenfenster vor alle fenster setzen und erst dann die Gegenstände wieder ins Haus schaffen. Von nun an Trockenvorräte nur druckentwest beschaffen, kühl lagern und in geschlossenen Behältern (keine angebrochenen Haferflockenpackungen rumstehen lassen, sondern Flocken sofort in einen dichten behälter geben und nur zur Entnahme öffnen.....zum Beispiel

Klingt vllt etwas krass, aber in Zeiten, in denen man sich ernsthaft und nicht nur zum Spiel mit Selbstversorgung und Vorratswirtschaft befasst, sollte der Vorratsschutz erste Priorität haben. Muss ja bis zu nächsten Ernte reichen (incl Saatgut!!!!!!), wenn Aldi und Bioversender nicht mehr sind oder die Schachtel Halferflocken das einzige ist, für das die Rente reicht.......

Dann haben sich auch die Späßeken mit den Gelbtafeln erledigt - die sind gut zur Überwachung aber niemals zu Bekämpfung......dann hat das Huch und Hach "ist das etwa giftig?" sein Ende, wenn es um die Wurst geht.

Bis dahin "spielen" wir nur. Aber es übt, zB den Vorratsschutz und es ist sicherlich das lehrreichste Spiel zur Zeit - ländliche Hauswirtschaft.

L.
Den Inhalt einer Botschaft bestimmt der Empfänger :-)

Benutzer 1612 gelöscht

Re: Lebensmittelmotten, wie wegkriegen ?

#10

Beitrag von Benutzer 1612 gelöscht » Mo 28. Okt 2013, 14:02

Ich habe die auch mal in der Küche gehabt.
Habe alle Lebensmittel, an die sie gehen, weggeworfen,
alles gründlich geputzt und eine Woche gewartet mit "Neuanschaffungen" in Sachen befallenswerte Lebensmittel.
Danach war Ruhe, sie sind nie wieder aufgetaucht.

Seither fülle ich alles in Blechdosen oder verschließbare Gläser um.

Antworten

Zurück zu „Schädlinge und Krankheiten erkennen und bekämpfen“